Die Wahl des Königspaares ist der krönende Abschluss einer Kohlfahrt., © OTM I Verena Brandt

Königswahl

Auch die schönsten Dinge haben einmal ein Ende. Zum Abschluss einer Kohlfahrt bzw. eines jeden Kohlessens wird üblicherweise das Kohlkönigspaar gewählt. Insider wissen, dass das komplexe Auswahlverfahren meist nur „zum Schein“ durchgeführt wird und es die heimlichen Favoriten bereits gibt. Trotzdem philosophiert der erfahrene Kohlfahrer über die verschiedenen Möglichkeiten. Die erwählten Majestäten haben bei der nächsten Kohlfahrt die Ehre, die Organisation zu übernehmen.

1. Appetit: Auswertung der Anzahl der gegessenen Portionen jedes Teilnehmers.

2. Gewicht: Wenn eine Waage zur Verfügung steht, kann man das Gewicht der Teilnehmer vor und nach dem Essen bestimmen.

3. Die Ergebnisse: Die Spiele, die auf der Kohltour gespielt wurden, auswerten. Die Verlierer werden das neue Kohlkönigspaar.

4. Spaßvogel: Es wird derjenige Kohlkönig, der für reichlich Spaß innerhalb der Gruppe gesorgt hat.

5. Schuhpaar: Jeder Kohlfahrer gibt einen seiner Schuhe in einen großen Sack. Der noch amtierende Kohlkönig zieht als neutrale Person dann die Schuhe des neuen Königspaares.

6. Die Schrauben-Mutter-Kombination: Schrauben und Muttern in einen Karton legen. Dabei ist zu beachten, dass nur eine Schrauben-Mutter-Kombination zusammenpassen darf. Die Kohlfahrerinnen bekommen jeweils eine Mutter und die Kohlfahrer jeweils eine Schraube. Das neue Königspaar wird jenes, dessen Gewinde zusammenpassen.

7. Die Überraschungsei-Variante: Jeder bekommt per Zufall ein Überraschungsei und muss den Inhalt zusammenbauen. Wer damit als letztes fertig wird, ist der neue König.

8. Beklebter Teller: Eine schöne Möglichkeit, ist die Wahl mit Aufklebern unter dem Teller. Alle leergegessenen Teller werden gleichzeitig umgedreht. Unter zwei Tellern befindet sich ein kleiner Aufkleber.

Das Königspaar erhält nach der Wahl einen Orden oder eine Urkunde. Traditionell wird dafür der Unterkiefer eines Schweines genommen. Jedes Jahr kann der Kohlorden um die Namen der neuen Majestäten erweitert und in den Knochen graviert werden. Doch auch Urkunden, Pokale, Ketten oder besondere Kopfbedeckungen eignen sich gut als Kohlorden. Bei der Amtsübergabe hält der bis dahin amtierende Kohlkönig meist noch eine kleine Rede. Auf diese Weise findet die Kohltour einen schönen Abschluss.

Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de
Sie wechseln mit der Suche zur oldenburg-tourismus.de